€0.00 (0 items)
Site-Suche:
Produktkategorien
Aralen

Aralen Ohne Rezept (Chloroquine Phosphate)

Generisches Aralen behandelt und unterdrückt akute Attacken von einigen Malariastämmen und einen bestimmten Typus von Parasit (Extra intestinale Amöbiasis).

PackungPreisPro PilleSie sparenBestellen
250mg × 30 Pillen€33.42€1.11In den Warenkorb legen
250mg × 60 Pillen€60.99€1.02€5.85In den Warenkorb legen
250mg × 90 Pillen€82.72€0.92€17.55In den Warenkorb legen
250mg × 120 Pillen€98.59€0.82€35.09In den Warenkorb legen
250mg × 180 Pillen€130.35€0.72€70.18In den Warenkorb legen

PackungPreisPro PilleSie sparenBestellen
500mg × 30 Pillen€28.05€0.93In den Warenkorb legen
500mg × 60 Pillen€50.70€0.84€5.39In den Warenkorb legen
500mg × 90 Pillen€57.17€0.64€26.97In den Warenkorb legen
500mg × 120 Pillen€63.64€0.53€48.54In den Warenkorb legen
500mg × 180 Pillen€76.59€0.43€91.69In den Warenkorb legen

Produkte in der gleichen Kategorie

Chloroquin Phosphat Tabletten

Was ist dies für ein Medikament?

CHLOROQUIN dient der Behandlung von Malariainfektionen oder zum Schutz vor Malaria, hilft aber auch bei Amöbenbefall.

Was muss mein Arzt bzw. meine Ärztin vor der Behandlung wissen?

Informieren Sie sie über folgende Umstände:

  • Augenerkrankungen oder Probleme mit dem Sehen
  • Glucose 6-Phosphat Dehydrogenas (G6PD) Defizit
  • Probleme beim Hören
  • Leberkrankheit
  • Psoriasis
  • Episoden von Anfällen
  • Eine ungewöhnliche oder allergische Reaktion auf Chloroquin, Hydroxychloroquin, andere Medikamente, Lebensmittel, Farb- und Konservierungsstoffe
  • Schwanger oder versuchen, schwanger zu werden
  • Stillen

Wie nehme ich dieses Medikament?

Schlucken Sie das Medikament zusammen mit etwas Wasser. Angaben auf der Packungsbeilage beachten. Zur Malariaprophylaxe nehmen Sie das Medikament über zwei Wochen vor dem Besuch des verseuchten Gebietes am gleichen Tag und 8 Wochen nach dem Verlassen.Nehmen Sie das Medikament regelmäßig, aber nicht öfter als angegeben. Setzen Sie das Medikament nicht ab, es sei denn Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin weist Sie dazu an.

Beraten Sie sich mit einem Kinderarzt/Ärztin falls das Medikament von Kindern eingenommen werden soll. Es können besondere Vorsichtsmaßnahmen nötig sein. Das Medikament kann schon für Kinder ab 2 Jahren verschrieben werden.

Überdosierung: Wenn Sie mehr Tabletten eingenommen haben, als Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin verschrieben hat, wenden Sie sich sofort an das nächstgelegene Krankenhaus oder an Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin.

ACHTUNG: Dieses Medikament ist ausschließlich für Sie bestimmt. Geben Sie es nicht weiter an Andere.

Was soll ich machen, wenn ich die Einnahme vergesse?

Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, holen Sie sie möglichst schnell nach. Ist jedoch der Zeitpunkt der nächsten Einnahme gekommen, lassen Sie die vergessene Dosis aus. Verdoppeln Sie aber keinesfalls die Dosis.

Welche Wechselwirkungen kann es geben?

Nehmen Sie dieses Medikament NICHT zusammen mit den folgenden Medikamenten:

  • Arsenisches Trioxid
  • Chlorpromazin
  • Zisaprid
  • Droperidol
  • Medikamente gegen Depressionen, Angstzustände oder psychotische Störungen
  • Medikamente gegen unregelmäßigen Herzschlag, Rhythmus
  • Methadon
  • Pentamidin
  • Ranolazin
  • Einige Antibiotika wie Erythromyzin, Levofloxazin

Es kann mit folgenden anderen Medikamenten zu Wechselwirkungen kommen:

  • Ampicillin
  • Antazid
  • Zimetidin
  • Zyklosporin
  • Kaolin

Geben Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin eine Liste aller Ihrer verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Medikamente, Wirkstoffe, Kräuterprodukte und Nahrungsergänzungsmittel. Geben Sie auch an, ob Sie Rauchen, Alkohol trinken oder Drogen nehmen. All diese Substanzen können die Wirksamkeit des Medikaments verändern bzw. beeinträchtigen. Beraten Sie sich mit Ihrem Arzt bzw. Ärztin bevor Sie irgendeines Ihrer Medikamente absetzen oder wieder einnehmen.

Diese Liste enthält nicht alle möglichen Nebenwirkungen.

Was soll ich beachten, wenn ich dieses Medikament nehme?

Gehen Sie zu Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, wenn Sie Ihre Symptome innerhalb von einigen Tagen nicht bessern oder neue hinzukommen. Nehmen Sie das Medikament für lange Zeit, gehen Sie alle 4 Wochen zu Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin. Entwickeln Sie während der Einnahme ein Fieber oder Veränderungen in der Sehkraft, behandeln Sie es NICHT selbst, sondern suchen Sie sofort ärztlichen Rat.

Dieses Medikament kann zu Schwindel und Müdigkeit führen. Üben Sie keine Tätigkeit aus, die besondere Aufmerksamkeit beansprucht wie z.B. Autofahren oder das Bedienen von Maschinen. Vor allem ältere PatientInnen sollten nicht abrupt aufstehen, um das Risiko von Schwindel- oder Ohnmachtsanfällen zu verringern.

Während Sie sich in einem Malaria-Gebiet aufhalten, sollten Sie auf jeden Fall vermeiden, von einer Mücke gestochen zu werden. Bewegen Sie sich in gut durchlüfteten, geschützten Räumen mit Klimaanlage, schlafen Sie unter einem Moskitonetz, das zudem mit einem Pyrethrum-haltigen Insektenschutzmittel eingesprüht wurde. Tragen Sie langärmlige Kleidung, um Hände und Beine zu schützen und benutzen Sie DEET-haltige Insektenschutzmittel auf die unbedeckten teil Ihres Körpers. Zum Töten der Moskitos nehmen Sie am besten Pyrethrum-haltiges Insektenspray.

Meiden Sie direktes Sonnenlicht, tragen Sie Sonnenschutz und entsprechende Kleidung. Gehen Sie nicht ins Solarium oder benutzen Sie nicht UV-Lampen.

Meiden Sie Antazide und Produkte mit Kaolin mindestens 4 Stunden vor und nach der Einnahme des Medikaments.

Mit welchen Nebenwirkungen muss ich rechnen?

Folgende Nebenwirkungen sollten Sie Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin umgehend mitteilen:

  • Allergische Reaktionen wie Hautausschlag, Juckreiz, Blasenbildung, Schwellungen von Lippen, Rachen, Zunge oder Mund
  • Veränderungen im Sehen
  • Halluzinationen
  • Hörverlust oder Klingeln in den Ohren
  • Ohnmachtsgefühl oder Benommenheit
  • Fieber oder Infektionen
  • Muskelschwäche
  • Taubheit oder Kribbeln
  • Anfälle
  • Ungewöhnlihce Blutungen oder Blutergüsse
  • Ungewöhnliche Schwäche oder Müdigkeit

Folgende Nebenwirkungen müssen nicht behandelt werden (Kontaktieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin falls sie andauern oder als störend empfunden werden):

  • Ausbleichen der Körperhaare
  • Blau-schwarze Farbe der Haut oder Nägel
  • Durchfall
  • Haarausfall
  • Kopfschmerzen
  • Appetitverlust
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Magenkrämpfe

Diese Liste enthält nicht alle möglichen Nebenwirkungen.

Wo soll ich meine Medizin aufbewahren?

Ausser Reichweite von Kindern lagern. Bei Kindern können schon kleine Dosen zur Überdosierung führen. Bei einer Raumtemperatur zwischen 15 und 30 Grad Celsius aufbewahren. Werfen Sie unbenutzte Medikamente nach Ablaufdatum weg.

Choose Your language:
Soziale Lesezeichen
Kundenreferenzen
Gut, ich muss mich entschuldigen . Ich dachte wirklich, dass sie mich betrügen. Aber, plötzlich überfüllte sich mein Briefkasten. Ich habe eine Bestellung am Donnerstag, den 8 Juni erhalten, und die andere am Samstag den 10 Juni. Fast 1 Monat nach ihrer ersten Bemühung, aber die Post musste der Schuldige sein. Mit diesem doppelten Vorrat, hätten Sie mir wohl auch ein paar Frauen senden müssen, damit die Medikamente nicht vorher ablaufen. Wie können wir das regeln? Was würden Sie mir empfehlen? Danke. Ich hoffe, dass nur guter Karma zu Ihnen kommt. Curt.
Lesen Sie mehr »

Unsere Rechnungsführung ist zertifiziert durch:

Secure shopping certificates


Special Offer!

Centralux Ltd
Lesezeichen setzen Lesezeichen setzen
Newsletter abonnieren Newsletter abonnieren